7. Sinn

… benötigen Sie nicht nur einen Fachanwalt für Verkehrsrecht, sondern ggf. oder ziemlich sicher auch noch anderweitig fachkundige „Betreuung“. Zumindest in etwa geht es inzwischen vermehrt aber auch mir im Straßenverkehr so, wie dem sicherlich erfahrenen und älteren Kraftfahrer im Video altbekannter und leider nicht mehr aufgelegter Sendung „Der 7. Sinn“. Ich bin bzw. fahre übrigens noch punktefrei herum…

Aber, es hilft ja nichts, im Gegenteil. Was teils und fälschlicherweise sehr selbstwohlgefühlt als „vorsichtig-umsichtige Fahrweise“ positiv verformuliert wird, stellt in der Alltagsrealität nicht nur für jenen Herrn im Video eine schlichte Verkehrsbehinderung dar und fragt sich nicht selten, ob jene(r) welche(r) nicht doch schon eher „ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen“ ist.

Insofern bzw. in Punkto Führerschein- und Fahrerlaubnisrecht habe ich nach bald 25-jähriger Tätigkeit in diesem Rechtsgebiet so ziemlich alles gesehen und mitgemacht, was es da so zu erleben gibt. Dem Bereich der Fahreignungsgutachten bzw. der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) habe ich mich besonders verschrieben. Wer insofern warum auch immer in die „Fänge“ von Straßenverkehrsämtern bzw. Fahrerlaubnisbehörden gelangt ist, hat ohne einen erfahrenen Fachanwalt für Verkehrsrecht bzw. Verkehrsexperten definitiv und versprochen keinerlei Chance.