Die „Fon & Mail-Kanzlei“
Erreichbarkeit(szeiten)

 

Fernmündlich sind wir von Mo.-Do. von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Fr. von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr erreichbar, eingehende Anrufe werden ggf. auf mein Smartphone weitergeleitet. Nachmittags ist mein Sekretariat nicht besetzt, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr bin ich teils in Besprechungen in meiner Kanzlei bzw. aufgrund auswärtiger Termine nicht in der Kanzlei. Weitergeleitete und auf meinem Smartphone ersichtlich eingegangene Anrufe arbeite ich dann noch am späten Nachmittag ab.

Sehr gern können Sie mit uns per Mail auf mail@ra-nagel.de Kontakt aufnehmen und eine Rückrufbitte unter Mitteilung Ihrer Telefon- bzw. Mobilfunknummer mitteilen. Ansonsten besteht noch hier die Möglichkeit der online-Mandatsaufnahme. Wir wickeln die meisten Mandate inzwischen weitestgehend per Telefon und Mail ab, selbstredend gern und manchmal notwendigerweise werden selbstredend Besprechungstermine in meiner Kanzlei bzw. gern auch bei Ihnen zu Hause bzw. in der Firma vereinbart!

 

Kontakt - Ganz persönlich bitte - Ich bin auch mobil!

….. vieles lässt sich per Telefon bzw. Mail abwickeln, aber eben nicht alles. Unabhängig von einem unbedingten Gesprächswunsch und entsprechender Vereinbarung eines persönlichen Besprechungstermins kann ich bereits beim ersten und in der Regel fernmündlichen Kontakt absehen, ob ein eben persönlicher Besprechungstermin in meiner Kanzlei bzw. bei Ihnen zu Hause oder aber eben z. B. zunächst die unabdingbare Akteneinsicht bei den Ermittlungsbehörden bzw. einem Amtsgericht notwendig ist.

Selbstredend bin ich auch mobil, viele erheblich Unfallgeschädigte sehe ich nicht selten zum ersten Mal und bedauerlicherweise in einem Krankenhaus. Nicht selten suche ich Senioren/-innen in deren Wohnung bzw. Haus auf, weil es anders bedingt an der notwendigen Mobilität fehlt bzw. eben um Fragen rund um den Führerschein bzw. die Fahrerlaubnis geht. Speditionen, Fuhrunternehmen, Autohäuser und Sachverständige usw. fahre ich ebenso an, damit dort entsprechende „Standby-Zeiten“ vermieden werden.

Insbesondere in Bußgeldsachen, weitestgehend auch in den Verkehrsstrafsachen, letzteren Falls vorbehaltlich bereits getroffener Führerschein- bzw. Fahrerlaubnismaßnahmen, ist eine fundierte Beratung bzw. Verteidigung so wie realistische Einschätzung und Abwicklung der Chancen und Risiken im Mandat ohne die unabdingbar notwendige Akteneinsicht über die Bußgeld- bzw. Polizeibehörden oder eben Staatsanwaltschaften und Amtsgerichte schlichtweg nicht möglich!

Akteneinsicht erhalten wie auch immer Unfallbeteiligte bzw. Betroffene nur über Verteidiger/-innen, irgendwelche voreiligen und aller Erfahrung nach eher schädlichen Einlassungen, Stellungnahmen oder was auch immer verbieten sich da insbesondere auch von Seiten der Verteidigung. Vorschnelle Erklärungen, gar „Gegenanzeigen“ usw. richten da eher mehr Schaden als sie wenn überhaupt nur nützen können.

Wenn Sie uns fernmündlich z. B. auch am Wochenende nicht erreichen, nutzen Sie über die Startseite die Möglichkeit der online-Mandatsaufnahme oder aber schreiben uns ganz normal eine Mail auf mail@ra-nagel.de mit kurzer Beschreibung Ihres Anliegens bzw. Problems inklusive Erreichbarkeit per Festnetz bzw. Smartphone, wir rufen Sie so schnell als möglich zurück!

Bitte vor Kontaktaufnahme beachten:

 

„Ich hab da mal kurz ne Frage“-Fragen…

… beantworte ich fernmündlich nicht!

Rechtsberatung und insbesondere vermeintlich „nur mal kurz“-Auskünfte müssen nicht „teuer“ sein, ist aber insbesondere bei Fachanwälten/-innen nicht ernsthaft zu erwarten. Im Übrigen ist es der gesamten Anwaltschaft aus gesetzlichen und standesrechtlichen Gründen verboten, kostenfreie Rechtsberatung zu betreiben.

Anlässlich eines Besprechungstermins in meiner Kanzlei bzw. bei vorheriger Übersendung der relevanten Unterlagen/Dokumente nebst Sachverhaltsschilderung und Mitteilung Ihrer Kontaktdaten teile ich Ihnen persönlich bzw. nach Kontaktaufnahme meinerseits mit, in welcher Höhe zumindest in etwa Gebühren für eine Rechtsauskunft in ggf. eben auch für eine (außer-)gerichtliche Vertretung entstehen, damit dieser für beide Seiten wichtige Punkt vorab geklärt ist.